Wir stellen unsere Spielzeit 2021 vor! 

Am Anfang war das Wort… und der Ton macht die Musik!

Olli Kreitsmann, Nils Braun, und Nicholas Tamagna (der Fotograf) treffen sich in Elsfleth.
Olli Kreitsmann, Nils Braun, und Nicholas Tamagna (der Fotograf) treffen sich in Elsfleth.

Zugegeben, ganz am Anfang stand zunächst eine vage Idee unseres Regisseurs Nils Braun (Oldenburg). Nach einer kreativen Findungsphase des werdenden Vereins aber nahm sie deutliche Formen an:

Mitten in der kulturverhindernden Coronaphase begann unser Librettist Milan Schomber (Detmold) mit dem Text für unsere kriminalistische Kammeroper. Bereits kurz darauf setzte sich unser Komponist Raphael Fusco (Graz) an sein Piano und schrieb erste Noten dazu…

Inzwischen ist das Werk fast fertig und wir sind überwältigt von dem, was wir da in Gang gesetzt haben: Eine Krimi-Oper auf Plattdeutsch – ein vollkommen neues Format! Wir haben einen gemeinnützigen Verein gegründet und eine recht ansehnliche Summe an Fördergeldern requirieren können, die es uns ermöglicht, das Riesenprojekt auch umzusetzen. Und nicht zuletzt haben sich bereits ein paar Spender:innen gefunden, die das Ganze unterstützen. Ein Traum wird langsam Realität… allerdings nur mit viel und vor allem zunehmendem Einsatz.

Derzeit befinden wir uns nicht mehr so sehr in der Schaffens- sondern mitten in der aufreibenden Organisationsphase. Sänger:innen und Musiker:innen werden gecastet, das Bühnenbild nimmt Formen an, wir planen, besorgen und erstellen Kostüme und Requisiten, entwerfen Plakate und andere Werbemittel, bauen diese Webseite weiter auf – und dies alles neben unseren eigentlichen Berufen (‚Wer sind wir‘). An dieser Stelle sei unseren (zumeist ehrenamtlichen!) Helfer:innen herzlichst gedankt! Ohne euch würden wir es niemals schaffen!

Und natürlich darf das ganze Drumherum nicht vernachlässigt werden: Die Organisation von Proben- und Aufführungsorten, das Generieren weiterer Sponsor:innen und Partner:innen, das Catering, die Unterbringung der anreisenden Künstler:innen, das Organisieren von Podcasts und der Live-Übertragung der Premiere (→ Sender Oeins am 30.10.2021), das Terminieren von Proben, die vielen teilweise internationalen Zoom-Konferenzen und Vieles, Vieles (…) mehr.

Je mehr uns das Gefühl beflügelt, dass das Projekt nun wirklich und endgültig Formen annimmt, desto öfter zeigen sich neue kleine und große Hürden, die wir bewältigen müssen – in immer schnellerem Tempo. Die meisten kosten Geld… weswegen wir hiermit offiziell verkünden:

Ab dem 20.07.21 kann man bei uns Mitglied werden, gegen einen Jahresbeitrag von 50 Euro – oder wahlweise mehr. Und wir können jetzt auch steuerfähige Spendenbescheinigungen ausstellen.

Ein paar von uns gehen demnächst in eine kurze Sommer-Auszeit, jedoch im Hintergrund und teilweise aus dem Urlaub wird weitergearbeitet.

Unser Projekt ist groß, doch unsere Pläne sind noch weit größer: Im kommenden Jahr soll es ein dreitägiges Festival inklusive Komponisten-Wettbewerb und mehrerer ausgefallener künstlerischer Events geben. Das Motto dazu steht nicht mehr in den Sternen, sondern fest auf dem Plan: Der Weltraum.

Wer Interesse hat, an dem aktuellen oder an kommenden Projekten beteiligt zu werden, oder wer Fragen bezüglich Mitgliedschaft, Mitarbeit oder sonstiger Unterstützung hat, kann sich gern an unsere Vereins-Mailadresse wenden: info@forumneuekunst.com.

Interessierte Künstler finden aktuelle Ausschreibungen auf unserer Webseite.

Tickets kann man in Kürze bei der Kulturetage erwerben.

Ein Ausschnitt unserer Oper wird übrigens auch am 18.03.2022 als Haupt-Act der Eröffnungsgala des PlattArt-Festivals 2022 (auf der Bühne des Kleinen Hauses des Oldenburgischen Staatstheaters) zu sehen sein. Zudem sind weitere Vorstellungen geplant.

Bald fehlt nur noch eins: Unser Publikum. Wir freuen uns riesig auf Euch!